startafire

That blog about stuff.

Twitter: who to follow
2010-08-08 19:07

Twitter bietet seinen Usern unter dem Titel who to follow neuerdings Vorschläge, wessen Tweets man folgen sollte. Quasi eine automatisierte Version des #Followfriday. Das Ding gibts direkt auf dem Webinterface oder auf den Profilen bei Twitter. Aber wieso kann ich es nicht ausblenden?

Ich finde die Argumente von Derek Powazek vollkommen nachvollziehbar. Man wird damit konfrontiert und kann es nicht ändern. Ich würde gerne verfahren wie mit den Listen, dem Trending Topic oder der Übersicht der Leute, denen ich followe und es einblenden können, wenn ich wirklich darauf zugreifen möchte.

Belohnungen für Entwickler
2010-08-07 00:31

Da habe ich die letzten zwei Wochen auf der Arbeit damit verbracht eine vorhandene Komponente neu zu schreiben. Und wenn ich meine Arbeit fertig habe, dann steht an letzter Stelle immer der Commit im Versionskontrollsystem. Da habe ich meinen Task, mit dem die Dateien verknüpft sind, die ich bearbeite. Und wenn ich den Task abschließen möchte, weil meine Arbeit zu ende ist, dann passiert was? Ich werde gefragt, ob ich tatsächlich den Task abschließen möchte. Bejahe ich, dann wird der Commit durchgeführt und ich werde über den Abschluss informiert.

Für mein unterbewusstes Belohnungssystem ist es schön, dass ich endlich eine Aufgabe erledigen konnte. Und irgendwo ist es auch ganz toll zu sehen, wenn die Aufgabe nicht mehr auf der noch-zu-erledigen-Liste steht. Aber sonst? Keine netten Worte, keine Anerkennung für die produzierte Menge Code oder die geschaffte Arbeit. Kein Klopfen auf die Schulter, keine lobenden Worte, kein warmer Kaffee, der plötzlich auf meinem Schreibtisch erscheint.

Man macht die Arbeit, weil es erwartet wird, dass man sie macht. Klar, so verdient man sein Geld. Aber wäre es nicht schön, wenn es eine Wertschätzung der Arbeit geben würde? Bei kleinen Commits ne kleine Tasse Kaffee, bei großen Commits entsprechend ne große? Oder Kekse für nen Commit?

Was ist also die Lösung? Subversion, git oder was man sonst so nutzt mit der Kaffeemaschine koppeln?

Nein, das wird wohl eher nicht funktionieren, auch wenn es für viele Coder reizvoll wäre. ;)

Wie wär es stattdessen das jeweilige Programm ein wenig aufzubohren, so dass es Feedback gibt? Man könnte versuchen anhand der geänderten Dateien oder Zeilen die Menge zu unterscheiden. Und je nachdem eine Nachricht beim Commit anzeigen. 2 Zeilen Code? Dann gibts nen well done als virtuellen warmen Händedruck für den Programmierer. Bei 100 sloc gibts ein good job, bei über 500 ein helluva job, I'm proud you made it! Natürlich muss das entsprechend mit einem Awesome-Smiley dekoriert werden!

Ist die Idee nun völlig daneben oder eine gute Methode um zu erreichen, dass man mehr zufriedene Coder (Erinnerung: zufriedene Coder = bessere Coder) hat? Was meint ihr dazu?

Geht es schon wieder nur ums Geld?
2010-08-01 19:53

Lange gabs hier keinen Post mehr zu politischen Themen. Und dieser Post wird auch recht kurz ausfallen. Ich will eigentlich nur kurz eure Nase auf ein Thema lenken, was mir ein wenig untergehen zu scheint.

Letztes Wochenende verloren 21 Menschen ihr Leben bei der Loveparade. Es herrscht seitdem ein Spiel um den schwarzen Peter: die Stadt Duisburg möchte ihn nicht, Veranstalter Lopavent nicht und die Polizei selbstverständlich auch nicht. Kann wahrscheinlich jeder von uns nachvollziehen.

Nun scheint die Politik und voran der Duisburger Oberbürgermeister eine ziemlich tragende Rolle bei dem Genehmigugnsverfahren zu spielen. Da gibt es einen offenen Brief auf der Seite der Duisburger CDU, der die Absetzung des Duisburger Polizeipräsidenten fordert, weil dieser sich kritisch gegen die Loveparade und deren Durchführung äußerte. Zwischenzeitlich war dieser Brief offline und nur als Bild im Netz zu finden, mittlerweile ist er wieder online. Nicht mehr online ist der damalige Polizeipräsident Duisburgs. Der Verfasser des Briefs, MdB Thomas Mahlberg, hat damit wahrscheinlich Adolf Sauerland einen gefallen getan und er scheint ihn wirklich zu mögen.

Adolf Sauerland mag allerdings momentan eine Sache gar nicht: seinen Rücktritt bekannt zu geben. Ich persönlich fänd das eine Entscheidung, der ich Respekt zollen würde. Mutiger Schritt, wenn man sich eingesteht, dass da viel falsch gelaufen ist bei der Genehmigung der Loveparade und dass man sich darüber im Klaren ist. Aber wie zuvor erwähnt, will niemand schuldig sein. Sauerland bleibt uneinsichtig. Egal, dass Bürger in Duisburg Flashmobs vor dem Rathaus durchführen und dass Parteikollegen im den Rücktritt nahe legen.

Und dann erschien da eine kleine Randnotiz, die meine Aufmerksam bekam und die ich wichtig finde: Tritt Sauerland zurück, so bekommt er keine Rente zugesprochen!

Bis Oktober muss Sauerland sich im Amt halten, damit er eine saftige Rente bekommt. Eine Rente von über 7000 Euro. Eine verdammt große Rente in meinen Augen! Geht es Sauerland im Endeffekt wirklich nur um diese Rente? Es könnte sein, denn anscheinend plant Sauerland seine Abwahl. Damit würde er die Rente bekommen, bei einem Rücktritt nicht.

Zitat des Tages
2010-07-22 19:46

Jaja, ich weiß, über die CSU lustig machen ist wie Behinderte treten.

Gelesen bei Fefe.

Perl, Windows, Unix und Zeilenumbrüche
2010-07-09 14:37

Gelegentlich entwickle ich unter Windows Perl-Scripts, die später auf einem Unix-Server ausgeführt werden. Problematisch kann es dabei werden, wenn die Daten, welche das Script entgegen nimmt, unter Windows generiert werden.

Hier kann dann das Newline-Problem auftreten. Windows nutzt zur Darstellung eines Zeilenumbruchs die Zeichenfolge eines Carriage Return + Line Feed, Linux nutzt hingegen nur einen einfachen Line Feed. Das zusätzliche CR sorgt dann für Probleme bei der Verarbeitung.

Hat man unter Unix Zugriff auf die Daten, welche das Script verarbeiten soll, so kann man sich den Inhalt mit vi anzeigen lassen. Das CR wird dort durch ein ^M dargestellt. Beim Debuggen mit Perl wird das Zeichen nicht angezeigt, weil es ein Steuerzeichen ist. Aber wie geht man damit um?

Um dagegen gefeit zu sein kann man den Befehl dos2ux bzw. dos2unix benutzen. Der sollte bei der jeweiligen Unix-Distribution mitgeliefert werden. Ist dann natürlich einiges an Mehraufwand, wenn man jedes Mal erst das Programm zur Umwandlung aufrufen muss.

Oder man verwendet einfach innerhalb des Perl-Scripts Regular Expressions um dieses Zeichen durch ein entsprechendes Newline-Zeichen zu ersetzen.

$someWindowsString =~ s/\015\012/\n/g;

Hoffentlich behalte ich das beim nächsten Mal in Erinnerung, bevor ich wieder viel zu lange nach unsichtbaren Zeichen suche ;)

T.M.R.A.O.T.E.P.: Spendenziel erreicht
2010-07-06 06:56

Gestern gabs eine Nachricht aus dem Hauptquartier von paniq, dass das Spendenziel für das Album erreicht wurde.

Damit steht der Arbeit an dem Album nichts mehr entgegen. Trotzdem bleibt die 5 restlichen Tage die Möglichkeit bestehen, dass man spendet. Damit soll jeder noch die Möglichkeit bekommen sich eine frühe Veröffentlichung des Albums zu sichern. Wer sich noch unsicher war, ob das Geld zusammenkommt oder nicht, der hat nun die Möglichkeit mit einem beruhigteren Gewissen zu spenden.

PS: Niemand weitersagen ;)

Made in Hessen
2010-07-05 20:25

Wappen von HessenIch war vorhin im kaufhausHESSEN, um ein kleines Geschenk zu besorgen. Im kaufhausHESSEN gibts alles mögliche - Bücher, Klamotten, Kochutensilien, Gewürze, Hygieneartikel, süßes, scharfes, helles, dunkles und buntes. Und all das hat gemein, dass es in Hessen, meiner Heimat, hergestellt wurde.

Neben Alltagsgegenständen, z.B. Bechern oder Seife, gibts auch recht exotische Dinge, wie Blütensalz bzw. Blütenzucker, und natürlich auch vieles, was der Mainmetropole Frankfurt zuzuordnen ist. So gibts Dippche und Bembel, Apfelwein in Flaschen oder in Dosen (Bembel with Care). Es gibt Survival Kits mit Apfelwein und Lektüre dazu, was ich als Geschenk eine tolle Idee finde!

Wer mag, der kann sogar seine Kleidung dort kaufen und sich mehr als sonst wie ein Hesse fühlen ;)

Der Laden lädt zum Stöbern und entdecken ein, gibt es doch an den Regalen Hinweise, woher die Produkte denn kommen und wer sie herstellt. Aber nur die Auswahl allein ist nicht das, was mich gerne wiederkommen lässt: Ich wurde vorhin, auf der Suche nach einem Geschenk, gut beraten und hatte ein interessantes Gespräch! Man wird als Kunde geschätzt, freundlich und gut behandelt.

Deshalb hoffe ich, dass der gemütliche Laden auf der oberen Berger Straße noch lange bestehen bleibt - schaut doch mal vorbei :)

Steam Sommer-Specials
2010-07-02 14:16

Bei Steam gibt es momentan Summer Sale. Da werden Spiele zu reduzierten Preisen rausgehauen. Quasi ein Sommer-Schlussverkauf

Gestern gabs z.B. Torchlight, ein ziemlich gut gelungener Diablo-Abklatsch, für nur 4€ statt der regulären 16. Da musste ich einfach zuschlagen :)

Java 4-ever
2010-06-30 14:29

Heute morgen erreichte mich der Trailer zu einem wahrhaftig wunderbar anmutenden Film.

HD Direkt-Java

Es ist wahrhaftig ein Drama, wenn in einer Windows und .Net-Umgebung plötzlich Java daherkommt, tihi ;)

Achtet am Ende mal auf die Darsteller ;)

Blog-Parade: Luftig-leichte Bücher für den Sommerurlaub
2010-06-28 19:14

Bild von ms.Tea, CC-BY-SA, http://www.flickr.com/photos/teagrrl/1353059379/Auf Read That! findet momentan eine interessante Blog-Parade statt. So interessant, dass ich auch ein wenig was dazu loswerden möchte. Es geht um Bücher für den Sommerurlaub. Also eher leichte Kost, was sich angenehm am Strand/in den Bergen/auf Balkonien lesen lässt. Meine Vorschläge dazu lauten wie folgt.

Populärmusik aus Vittula von Mikael Niemi

Niemi erzählt von Matti, Mattis Kindheit und Jugend auf dem Land in Schweden. Und wie in dieser malerischen Idylle Rock'n'Roll hinzustößt und Mattis Leben zu verändern beginnt. Ich habe beim Lesen viel lachen müssen. Einziges Manko an dem Buch sind die 380 kleinen Seiten, denn so neigt sich das Buch leider schnell dem Ende zu.

Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt von Haruki Murakami

Ein Buch, das von mir gerade zu verschlungen wurde. Man begleitet den Helden dieser Geschichte durch seine recht merkwürdigen Erlebnisse. Die Geschichte springt zwischen hard-boiled Wonderland und dem Ender der Welt, was für mich aber keinen Spannungskiller darstellt. Viel mehr konnte ich das Buch kaum aus den Hängen legen, weil ich wissen will, wie die beiden Handlungen nun zusammenpassen in diesem Buch voller Moderne und Mystik, Faszination und Aha-Erlebnissen. Sehr schön geschrieben, die knapp 500 Seiten laden ein die Zeit zu vergessen.

Just For Fun von Linus Tovalds

Der Linux-Erfinder tischt in diesem Buch seine Biografie auf. Und die kommt nicht trocken daher, sondern gewürzt mit viel Witz! Gerade für die Linux-User unter uns ist das Buch sicher interessant, erfährt man doch einiges über den Mann hinter dem Kernel und dessen Ansichten. Es wird dabei zwar nicht zu technisch, aber Interesse am freien Betriebssystem hilft sicherlich beim Lesen. Die 264 Seiten halten den Lesegenuss nicht lange auf, das Buch gibt ein rundes Bild ab.

Wie sieht es mit meinen Lesern aus? Habt ihr eines oder mehrer der Bücher schon gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es/sie?

Bild von msTea, CC-BY-SA.