startafire

That blog about stuff.

Leben retten oder nehmen?
2010-12-14 16:45

“It brings, right now, organic to the squad, the capability to defeat targets that we’re seeing everyday in Afghanistan — targets that we can’t currently hit,” said Col. Doug Tamilio, project manager for Soldier weapons with the Army’s Program Executive Office Soldier. “It will save Soldiers’ lives, because now they can take out those targets.

via.

Targets. Ziele. Keine Objekte, sondern Menschen. Genau wie die Soldaten. Mensch tötet Mensch. Mensch ist Mörder?

Oder ist das okay, wenn er Geld dafür bekommt, wenn er ein Soldat ist, der sein Sold unter anderem fürs Töten bekommt?

Wer ist gut? Wer ist böse?

De-Mail can haz Popcorn?
2010-12-13 18:52

Erst pinkelt der Bundesrat der De-Mail ans Bein, nun wird versucht United Internet die Post zu verklagen, weil diese kein Post-Ident in Zusammenhang mit De-Mail durchführen wollen. Die Post bietet mit ihrem E-Postbrief ein ähnliches Konzept an. Dazu sagt dann ein Postsprecher mal ganz locker:

Wir torpedieren nichts, aber wir stehen ja bald im Wettbewerb zueinander.

Die Telekom behauptet dann noch, dass die Post die Entschlüsselung der De-Mails zur Virenüberprüfung auf den Servern vorgeschlagen habe.Groooßes Kino!

IT-Gipfel 2010: Dresdner Vereinbarung
2010-12-08 08:49

Was ich gestern, nach einem kurzen Abstecher zum Livestream, nicht mehr mitbekam, war die Veröffentlichung der sogenannten Dresdner Vereinbarung auf dem nationalen IT Gipfel. Darin steckt sich die IT-Branche einige Ziele, aber man bekommt auch hier den Eindruck, dass es darum geht möglichst viele Buzzwords zu benutzen. Ich weiss nun nicht, welche Ziele das verfolgt... Ein paar Interessante Details gibts dann aber doch zu finden.

Bundesregierung und Wirtschaft stimmen überein, dass Diskriminierungsfreiheit und ungehinderter Zugang zu Informationen auch in künftigen Netzen gewährleistet werden müssen. Wirksamer Wettbewerb soll das maßgebliche Korrektiv bleiben, um Eingriffe in die Netzneutralität zu Lasten von Verbrauchern, Netzen oder Diensten zu verhindern. Die Instrumente des Wettbewerbsrechts sowie der regulatorische Rahmen, wie er in der TKG-Novelle f­ormuliert ist, reichen aus heutiger Sicht aus, um Netzneutralität zu gewährleisten.

Lolwhut? Netzneutralität festzuschreiben wird hier als nicht notwendig erachtet. Stößt mir bitter auf, da ich mich noch einigermaßen gut an den Why Net Neutrality Matters-Vortrag vom 26C3 erinnern kann. (Download des Mitschnitts hier). Darin beschrieb Jérémie, wie Mobilfunkanbieter nur durch den Markt reguliert werden - und das Angebot für die Kunden einfach schlecht bleibt. Auch hierzulande kennen Smartphone-User sicherlich die Gängelung ihrer Netzanbieter, die bestimmte Dienste im mobilen Betrieb untersagen - z.B. Skype.

Eine Festschreibung der Netzneutralität, am liebsten in einem Gesetz, würde mir persönlich verdammt gut gefallen!

Ein richtiger Klopper ist aber auch dieses Stück hier:

Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft werden gemeinsame Open-Government-Ziele für Deutschland formulieren. Als nächster Schritt ist in enger Abstimmung mit allen Beteiligten bis 2013 der Aufbau einer zentral zugänglichen, den Interessen der Nutzer an einem einheitlichen, leichten und benutzerfreundlichen Zugriff gerecht werdenden Open-Data-Plattform vorgesehen.

Das wär traumhaft! Wunderbar! In der Realität wird Zugang zu solchen Daten oftmals erschwert und behindert - von den Leuten, die auf den Daten sitzen. Durch Frankfurt Gestalten habe ich gemerkt, dass es gar nicht so einfach ist an die Daten zu kommen, die durch unsere Steuergelder erstellt werden. Einfacher Zugang zu solchen Daten ist für mich ein absoluter Traum!

Eventuell schafft die IT-Wirtschafts-Lobby es ja, dass wir eine solche Plattform bekommen. Dann werde ich auch nicht mehr so arg schimpfen. Versprochen!

Fail-Gipfel 2010
2010-12-07 13:04

Ich erwarte nun nicht wirklich herausragende Dinge vom heutigen nationalen IT-Gipfel 2010 in Dresden. Trotzdem wollte ich mir den Livestream anschauen.

Erster Minuspunkt ist, dass der Stream auf Flash aufbaut. Na gut, da kann ich noch drüber hinwegsehen, obwohl mir eine Lösung mit offenem Standard besser gefallen würde.

Flash ist ein Ärgernis, aber dann doch etwas, das ich überwinden kann. Als mich der Stream empfing, war ich verwirrt durch irgendeinen pfeiffendes Geräusch, welches vom Stream kam. Es verflüchtigte sich nach einer Zeit, aber war trotzdem nervig. Vielleicht hat sich eine Rückkopplung eingeschlichen, wer weiss?

Aber den Hammer fand ich noch immer, dass da jemand sitzt und filmt. Und das wird gestreamt! Selbst bei den Video-Beiträgen, die eingspielt wurden, hat da jemand einfach die Kamera auf die Projektionsfläche gerichtet und abgefilmt. Wie bei nem billigen Camrip.

Inhaltlich will ichs mal nicht groß kommentieren, finde ich momentan nicht wirklich gut. Aber habe ich nicht erwartet. Es scheinen auch nur Menschen geladen zu sein, die das Netz nur wenig benutzen - wenn überhaupt. Schade eigentlich, denn so ein Treffen hätte in meinen Augen Potenzial, aber es fehlt mir die inhaltliche Qualität und Meinungsvielfalt - Buzzwords sind nicht alles!

Gemeinsam zeichnen - im Browser
2010-12-05 12:39

Es ist interessant, wenn Menschen ganz eigene, andere Ansätze verfolgen. Ein Webserver geschrieben in JavaScript wär so etwas. Aber was macht man damit? Mr. doob hat eine tolle Anwendung mit so etwas gebaut: Multiuser Sketchpad!

Man hat eine Fläche und einen Stift, mit dem man zeichnen kann. Eben ein Skizzenblock. Nur ist man dabei nicht alleine, sondern kann mit vielen Leuten gemeinsam zeichnen. Man sieht nicht nur was sie zeichnen, sondern auch wo sie momentan mit ihren Cursorn hantieren.

Kleiner Haken bei der Sache: es funktioniert (noch) nicht mit allen Browsern. Meine Empfehlung ist Chrome, mit Opera funktioniert der Spaß leider nicht so gut.

Wer sehen möchte, was dabei entstehen kann, der sollte auf der Galerie von Just Draw vorbeischauen. Wer auf Tech-Talk steht, der schaut am besten hier vorbei.

Jabber einfach erklärt
2010-12-05 12:08

XMPP LogoDie meisten, die hier lesen, werden schonmal etwas von Jabber gehört haben - oder XMPP, wie es neuerdings heißt. Dabei handelt es sich ein Chat-Protokoll, also etwas ähnliches wie ICQ, MSN & Konsorten. Nur dass Jabber in meinen Augen das bessere Protokoll ist, weil es frei und offen ist.

Wenn jemand wechseln will, dann steht er meist vor einem Dickicht von möglichen Programmen und Anbietern. Um einem Anfänger dabei Hilfe zu leisten, gibt es einfachJabber.de - eine Seite mit Tutorial rund um dieses Instant Messaging-Thema. Ich hatte von der Seite vor längerem schon mal gehört, doch nun bin ich durch Sören wieder darauf aufmerksam geworden.

Neben einfachen Click-Through-Tutorials, die Schritt-für-Schritt erklären, wie man z.B. Pidgin für die Verwendung mit Jabber einrichtet, gibt es im Wiki weiterführende Anleitungen. Falls du nun rein zufällig keinen Jabber-Account dein Eigen nennst, dann schau doch mal dort auf der Seite vorbei - und probier' Jabber aus!

Ich mag Wikileaks
2010-12-03 15:57

Der große Hype ist aus den Medien verschwunden, doch mich beschäftigt die neueste Veröffentlichung von Wikileaks noch immer. In meinen Augen rockt das, was Wikileaks getan hat, es bringt viele Infos über die "große" Politik. Dass unser Außenminister nen Idiot ist und unsere Führerin Kanzerlin nicht besonders kreativ, ist für die Menschen hier sicher kein Geheimnis.

Umso interessanter finde ich die Dinge, die man sonst noch aus den Memos erfährt. Ich vermute mal, dass sich jeder Geheimdienst dieser Erde - außer den amerikanischen - über die Dokumente freut, denn so können Sie ihre Daten abgleichen und Erfahrungen bestätigen oder hinterfragen.

Ich finde es auch interessant, wieviel Angst die USA vor Wikileaks hat - als hätten sie noch mehr zu verbergen. Erst stimmen sie befreundete Botschaften auf die Dokumente ein. Dann wird wieder versucht die Veröffentlichung der Dokumente per DDoS zu verhindern, wobei dafür angeblich nur ein einzelner Amerikaner verantwortlich ist. Daraufhin zieht Julian Assange die Dokumente in in die Amazon Cloud um. Doch das gefällt dem Vorsitzenden des amerikanischen Heimatschutzministerium nicht und dieser sorgt mit seinen Nachforschungen dafür, dass Amazon kuscht - im Sinne der Amerikaner. Offiziell gibt Amazon allerdings Urheberrechtsverletzungen an. Auch Wikileaks ursprünglicher Domain-Hoster hat die Zusammenarbeit gekündigt und nach kurzer Nicht-Erreichbarkeit der Domain hat man unter wikileaks.ch ein neues Zuhause gefunden. Alternativ funktioniert auch wikileaks.info, welches momentan zur Auflistung verschiedener Mirror verwendet wird.

Ein wenig verwunderlich finde ich es noch, dass noch kein Torrent für die Kabel existiert. Aber das wird hoffentlich nach der Veröffentlichung aller Dokumente auch folgen!

Frau Clinton sieht die Veröffentlichung ihrer Dokumente als Angriff gegen die USA und die Weltgemeinschaft. Schon im Vorfeld wollten sie die Veröffentlichtung verhindern, weil es angeblich Menschenleben gefährde. Die Australier wollten sogar jeden Link auf Wikileaks mit Strafzahlungen belegen, haben sich dann aber wohl doch anders entschieden. Wieso damit Menschenleben gefährdet werden, muss sie mir aber nochmal erklären.

Und am schönsten ist dann im Popcorn-Kino wieder der Versuch Assange als nicht vertrauenswürdig darzustellen. Wieder mal mit dem Vorwurf der Vergewaltigung, woraufhin Assange prompt auf der Fahndungsliste von Interpol landet. Weil er mit zwei Frauen bei fünf Gelegenheiten geschlafen haben soll. Fünf Gelegenheiten. Im Ernst, wenn ich vergewaltigt wurde, dann werde ich doch nicht sagen "war geil, wieso machen wir es nicht noch 2-3 mal", sondern gehe gleich zur Polizei.

Die britschen Behörden können ihn aber dann doch nicht in ihrem Land festnehmen, weil der Haftbefehl Formfehler enthält.

In meinen Augen ist das alles vorgeschoben und wird wohl zu keiner Verurteilung führen. Zu dem Schluss, dass die Anklage inszeniert wurde kommt auch ein Kommentar auf Telepolis, bei welchem zusätzlich ein mir neues Detail ans Licht kommt: Die beiden Damen haben in SMS damit geprahlt, dass sie mit Assange gepoppt haben. Sieht so Vergewaltigung aus?!

Alles in allem finde ich die Arbeit von Wikileaks und deren Kopf Julian Assange sehr wichtig und wertvoll, weil es zu Transparenz und Aufdeckung von Straftaten führt.

Mindestens genau so wichtig und noch heldenhafter sind die Menschen, die den Zugriff auf solche Informationen ermöglichen - sei es nun Daniel Ellsberg, William Felt, Katherine Gun, Bradley Manning oder wie sie alle heißen.

Die Welt braucht solche Menschen! Die Welt braucht so etwas wie Wikileaks.

Perl-Adventskalender
2010-12-03 00:12

Perl nutze ich schon seit einigen Jahren immer wieder gerne - und in letzter Zeit auch wieder relativ häufig. Momentan freue ich mich deshalb über die 24 Türchen mit Perl-Tricks & Modul-Anregungen, die es bei den Perl Mongers gibt.

Ein Insekt gegen Spam
2010-12-02 21:13

Rightyright, nachdem hier Spam leider nicht zurückging und manuelle Blacklisten zwar gut funktionierten, aber für mich seit einiger Zeit zuviel Aufwand bedeuten, werkelt hier nun ein Plugin gegen Spam: AntiSpam Bee

Darauf Aufmerksam wurde ich durch Caschy und laut Kommentaren macht es seinen Dienst sehr ordentlich. Ich werde die als Spam markierten Kommentare erstmal argwönisch beobachten, bevor ich dem Plugin freien Lauf lasse. Falls euch was auffällt, was so nicht sein sollte, hinterlasst mir doch bitte eine Nachricht bei Twitter oder eben per Mail.

Der Blick zum Fenster raus
2010-12-02 08:19

Als ich noch jünger war, bin ich nach dem Aufstehen auf dem Weg ins Bad immer vorm Flurfenster stehen geblieben. Dort habe ich dann einen Blick raus geworfen, um mir über das Wetter klar zu werden. Zusätzlich lief bei mir morgens immer das Radio, damit ich etwas über die aktuelle Temperatur und die Aussichten erfahre.

Gerade eben ist mir mal aufgefallen, wie sehr sich doch mein Verhalten bezüglich des Wetters geändert hat. Den Blick raus, den gibts noch immer. Diesmal von meinem Wohnzimmerfenster aus. Und nicht immer so regelmäßig. Dafür habe ich lange Zeit bei Kleinklima vorbeigeschaut, habe der Seite sogar einen eigenen Shortcut gegönnt.

KDE Wetter Applet

Doch mittlerweile hat sich auch das geändert und ich werfe einfach einen Blick auf meinen Desktop, auf dem das KDE SC-Wetter-Applet thront und mich täglich mit meinem Wetter versorgt. Es sieht gut aus, die Daten, geliefert von der BBC, sind recht zuverlässig und meinen Rechner starte ich allmorgendlich sowieso, damit ich einen Blick auf meine Mails werfen kann.

Trotz aller Technik, ein analoges Termometer habe ich trotzdem noch ;)