startafire

That blog about stuff.

Kartusche oder Muskeln?
2016-06-13 22:37

Ein platter Reifen kommt nie zu einem guten Zeitpunkt. Glücklicherweise ist ein Reifen schnell ausgebaut, geflickt und wieder eingebaut. Was dann noch fehlt ist Luft.

Weiterlesen…

PyCon.DE 2016
2016-06-12 20:42

Nachdem es lange unklar war, ob es 2016 eine PyCon in Deutschland geben wird, bin ich sehr erfeut zu lesen, dass es eine geben wird. Überraschenderweise in München anstatt Berlin.

Mehr Infos gibt es aktuell unter pymunich.de. Dort läuft aktuell auch der Call for Papers, es ist also ein guter Zeitpunkt noch einen Talk einzureichen.

Erste RTF 2016
2016-06-10 22:27

Das Wetter ist schon lange geeignet für lange Radfahrten, aber irgendwie dauerte es bis zum letzten Wochenende, das ich eine RTF mitgefahren bin. Die war dafür gleich etwas besonderes.

Weiterlesen…

Tausende Kilometer, schöne Minuten
2016-06-08 21:51

Stundenlang im Sattel sitzen kennen vermutlich die meisten. Aber was ist, wenn aus den Stunden Tage werden?

Die Kölner Fahrradschmiede Bombtrack hat zwei sehr interessante Filme veröffentlicht, die sich um Touren mit mehreren tausend Kilometern drehen.

Mit dem Bericht zur 2015er Ausgabe des Transcontinental Rennens, welches von Flandern nach Istanbul führte, begleitet man Clem Shovel auf seiner Reise. Mit dabei sein Bombtrack Audax, mit dem er die Tour von über 4000 Kilometern absolvierte. Das Video zeigt sehr schöne Bilder, die Lust auf mehr machen!

Über 1000 Kilometer mehr hatte Marc Maurer in den Beinen, nachdem von der Türkei aus in den Iran gefahren ist. Auch hier auf einem Rad von Bombtrax, diesmal ein Beyond, welches dem Film auch seinen Namen gibt: A Journey Beyond. Ganz anderer Stil, deutlich persönlicher und voller schöner Bilder und Geschichten.

Beide Filme habe ich genossen, beide machen Lust auf lange Radtouren und von beiden würde ich gerne mehr sehen!

Einfach Packen: Hoboroll
2016-03-23 18:03

Beim Reisen alle Sachen mitnehmen können und das ganz doch möglichst kompakt halten ist nicht immer einfach. Mein liebstes Reise-Accessoire ist seit einiger Zeit eine Hoboroll, mit der das ziemlich einfach geht.

Man kann sich die Hoboroll vorstellen wie die Hülle eines Schlafsacks, in welche noch weitere Fächer eingenäht wurden. Sie ist an beiden Seiten zu öffnen und bietet außerdem an der Außenseite einen Pack-Gurt, den man nicht nur zum Komprimieren sondern auch zum Einklemmen von bspw. einer dünnen Jacke verwenden kann. Das Material ist ein dünner, aber stabiler Stoff. Wenn die Rolle mal nicht in Benutzung ist, kann man sie in eine kleine, angenhähte Tasche falten.

So transportieren sich Klamotten und auch Turnschuhe super, ohne dass ein Koffer nötig wäre. In Verbindung mit einer Messenger Bag kann ich so problemlos ein langes Wochenende mitsamt Laptop und Gadgets verreisen, ohne dass ich einen Koffer mitnehmen muss.

Auch als Turnbeutel-Ersatz eignet sie sich super. Und ist mal weniger drin, dann kann man sie ganz einfach zusammenziehen und benötigt deutlich weniger Platz.

Die Hoboroll bekam ich netterweise von miko :)