Autor Stephen King: Politiker sind keine Ersatzeltern

2008-04-08 21:33

(Der Titel ist geklaut bei dem Artikel von Golem ;))

Was Stephen King da äußert finde ich sehr gut. Er beschwert sich darüber, dass Politiker versuchen sich als Ersatzeltern aufzuspielen und festlegen wollen, welche PC-Spiele man spielen darf - oder eben nicht.

Die gleiche Scheisse wird in Deutschland ja durch die BPjM versucht.

Meiner Meinung nach sollte ich als erwachsene Person selbst entscheiden können, was ich spielen möchte und nicht irgendein Gremium von Weltfremden - hallo Kirchenvertreter in der Runde der BPjM.

Auch die wirtschaftlichen Schäden, die durch solche Verbote und Indizierungen entstehen, sind sicher nicht gerade gering. Wenn etwas nicht verkauft werden darf, dann wird es sich ein Interessierter aus anderen Quellen besorgen...

EDIT

Mittlerweile findet sich auch ein einigermassen ausführlicher Artikel bei heise dazu.