Belohnungen für Entwickler

2010-08-07 00:31

Da habe ich die letzten zwei Wochen auf der Arbeit damit verbracht eine vorhandene Komponente neu zu schreiben. Und wenn ich meine Arbeit fertig habe, dann steht an letzter Stelle immer der Commit im Versionskontrollsystem. Da habe ich meinen Task, mit dem die Dateien verknüpft sind, die ich bearbeite. Und wenn ich den Task abschließen möchte, weil meine Arbeit zu ende ist, dann passiert was? Ich werde gefragt, ob ich tatsächlich den Task abschließen möchte. Bejahe ich, dann wird der Commit durchgeführt und ich werde über den Abschluss informiert.

Für mein unterbewusstes Belohnungssystem ist es schön, dass ich endlich eine Aufgabe erledigen konnte. Und irgendwo ist es auch ganz toll zu sehen, wenn die Aufgabe nicht mehr auf der noch-zu-erledigen-Liste steht. Aber sonst? Keine netten Worte, keine Anerkennung für die produzierte Menge Code oder die geschaffte Arbeit. Kein Klopfen auf die Schulter, keine lobenden Worte, kein warmer Kaffee, der plötzlich auf meinem Schreibtisch erscheint.

Man macht die Arbeit, weil es erwartet wird, dass man sie macht. Klar, so verdient man sein Geld. Aber wäre es nicht schön, wenn es eine Wertschätzung der Arbeit geben würde? Bei kleinen Commits ne kleine Tasse Kaffee, bei großen Commits entsprechend ne große? Oder Kekse für nen Commit?

Was ist also die Lösung? Subversion, git oder was man sonst so nutzt mit der Kaffeemaschine koppeln?

Nein, das wird wohl eher nicht funktionieren, auch wenn es für viele Coder reizvoll wäre. ;)

Wie wär es stattdessen das jeweilige Programm ein wenig aufzubohren, so dass es Feedback gibt? Man könnte versuchen anhand der geänderten Dateien oder Zeilen die Menge zu unterscheiden. Und je nachdem eine Nachricht beim Commit anzeigen. 2 Zeilen Code? Dann gibts nen well done als virtuellen warmen Händedruck für den Programmierer. Bei 100 sloc gibts ein good job, bei über 500 ein helluva job, I'm proud you made it! Natürlich muss das entsprechend mit einem Awesome-Smiley dekoriert werden!

Ist die Idee nun völlig daneben oder eine gute Methode um zu erreichen, dass man mehr zufriedene Coder (Erinnerung: zufriedene Coder = bessere Coder) hat? Was meint ihr dazu?