Microsoft klagt wegen Android-Nutzung

2010-11-05 20:19

Softwarepatente sind Mist, weil sie in meinen Augen viel zu oft missbraucht werden. Microsoft beweist das gerade wieder schön, weil sie beginnen Firmen zu verklagen, die Android-Systeme auf ihren Geräten anbieten. Namentlich genannt sind Acer, Asus, HTC und Motorola, wobei nur letztere wirklich verklagt werden und der Rest Lizenzgebühren zahlen soll.

Interessant ist, dass die Klage wegen folgenden Techniken geführt wird: Synchronisation von E-Mails, Kalendern und Kontakten, das Planen von Meetings und Anwendungen über Änderungen der Signalstärke und Batterielaufzeit informieren. Wirklich. Das alleine finde ich schon ein starkes Stück, aber dieser Blogpost in Technet setzt dem ganzen dann die Krone auf:

That Microsoft has important patents in this [smartphone] area should not surprise anyone – we’ve spent over 30 years developing cutting-edge computer software.

Microsoft, der Vorreiter der Smartphones. Der Vorreiter, der mit seinem Windows Phone 7 ziemlich auf die Nase zu fallen scheint, verklagt nun Anbieter konkurrierender Produkte und versucht anscheinend den Preis für das kostenlose Android-Betriebssystem in die Höhe zu heben. Kotzt mich ein bisschen an. Ein bisschen viel. Und ich wünsche mir, dass Microsoft mit seinem neuesten Handy-Betriebssystem ziemlich auf die Fresse fällt. Und dass es weh tut!

Noch mehr wünsche ich mir allerdings, dass die Welt von diesen bescheuerten Software-Patenten befreit wird. Sowas verhindert Innovation!