Verpixelungsfaschismus*

2010-11-18 12:11

Heute ist der Tag X für Google Streetview in Deutschland. Endlich haben wir die Möglichkeit durch die Straßen zu laufen - und dabei doch drinnen sitzen zu bleiben. Ein cooler Service, wenn man fremde Gebiete erkunden will.

Aber in Deutschland ist sowas ja nicht so einfach einzuführen. Wo kommen wir hin, wenn jeder im Internet sehen kann, was er auch offline sehen kann? Ich sehe schon die Einbruchswelle auf Deutschland zurollen. Wird wohl das beste sein, wenn man nicht mehr raus geht und die ganze Zeit sein Haus bewacht.

Smirne fasst die Situation in Deutschland gut zusammen:

Während bei Bilder aus dem öffentlichen Raum nach mehr Datenschutz geschrien wird und man fest entschlossen ist, sein Haus verpixeln zu lassen, schlummern Dutzende von Bonus- und Kundenkarten im Geldbeutel, die auch fleissig eingesetzt werden – ob nun Payback, Deutschland-Card, Miles & More, Top-Bonus, Bahn.bonus oder die einfache EC-Karte.

Auch ansonsten wird der Nagel auf den Kopf getroffen, ich empfehle euch deshalb mal diesen Artikel zu lesen. Der Staat sammelt fleißig Daten und gibt Steuergelder für unsere Überwachung aus, während es niemanden zu stören scheint. Aber sobald ein großes Privatunternehmen einen Service anbietet, der nicht mal genutzt werden kann um eine Person zu identifizieren, ist das Geschrei groß.

* der Begriff ist geklaut von JKE