Wikileaks: was unter den Tisch fällt

2010-12-14 22:34

Momentan zieht die meiste Aufmerksamkeit in Sachen Wikileaks Julian Assange und seine Anklage bzw. jetzige Entlassung aus dem Gefängnis die meiste Aufmerksamkeit auf sich. Aber es fallen die wichtigen und auch die coolen Dinge unter den Tisch - dazu gehören leider auch die Depeschen und ihr Inhalt.

Der erste große Win in meinen Augen ist, dass das Wikileaks-Konzept Nachahmer findet: Brussels Leaks, Balkan Leaks & Indo Leaks. Letztere scheinen leider seit ein paar Tagen mit technischen Problemem zu kämpfen zu haben, nachdem erste Dokumente veröffentlicht wurden. Hoffentlich sind es technische Probleme...

Dann hat Daniel Domscheid-Berg, ehemaliger Pressesprecher von Wikileaks, vor seine eigene Seite für Whistleblowing zu eröffnen - unter dem Namen OpenLeaks. Allerdings soll OpenLeaks nur Dokumente annehmen und nicht veröffentlichen. Die Veröffentlichung wird Medien überlassen, an die OpenLeaks die Daten weiterleiten möchte. Will kein Medium die Dinger auswerten, dann will OpenLeaks die Dateien selbst ins Netz stellen. Dabei will Domscheid-Berg einige der Kritikpunkte von Wikileaks vermeiden. Egal wie er es aufzieht, in meinen Augen ist auch das ein Win!

Auf sowas will Der Westen nicht warten und startet seinerseits einen Leak-Service. Zwar sehr limitiert auf ein Blatt, aber cool, also ein kleiner Win.

Nachdem Wikileaks von den Amazon-Servern flog, hat eine Zeitung aus Dänemark ihrerseits die Depeschen dort hochgeladen. Ein wenig Anarcho, ein wenig cool, aber auf jeden Fall Win.

In Sachen Anarcho-Aktionen ist natürlich die Operation Payback zu nennen. Anonymus. Muss ich wohl nicht mehr zu sagen, gab viele Berichte über die Attacken auf Visa, Mastercard und sonstwennoch per LOIC. Aber die Anons gehen weiter, gehen auf die Straße. Am 18. Dezember soll Operation Paperstorm stattfinden und Depeschen sollen in den Städten verteilt werden, so dass die Menschen sie lesen können und verstehen, was der Inhalt davon ist.

Viele Menschen reden über Wikileaks, ohne dass sie wissen, was Wikileaks macht oder was die Depeschen beinhalten. Deshalb finde ich die Aktion gut und hoffe, dass ich auch in deutschen Städten davon etwas sehen werde! Ich hoffe mal, dass es ein Win wird, aber es dauert noch ein paar Tage, bis es soweit ist.

PS: Habe ich schon die über 2000 Wikileaks-Mirror erwähnt? Die sind auch Win, denn je mehr Mirrors es gibt, desto schwerer ist es die Seiten abzuschalten. Danke an alle, die sich mit ihren Servern daran beteiligen :)

PPS: Ich warte noch darauf, dass Wikileaks die Depeschen komplett per Torrent rausschmeist seufz

PPS: Die Folge #10 von Alternativlos ist über Wikileaks. Und definitiv die Zeit wert, dass man sie sich anhört!