Plop Boot Manager: ohne BIOS von USB booten

2012-06-17 20:20

Besonders bei älterer Hardware kann es vorkommen, dass das Booten von einem USB-Stick nicht unterstützt ist. Ärgerlich wirds dann, wenn man dem Gerät mittels USB-Stick ein neues Betriebssystem aufspielen will und man keine Möglichkeit hat dies per CD zu erledigen.

Vor einem solchen Fall stand ich heute. Vorherige Versuche ein aktuelles Kubuntu auf CD zu bannen sind an einem defekten Brenner gescheitert. Glücklicherweise war diesmal ein bootfähiger USB-Stick mit an Board. Auf den wurde mittels Aaron Bocks image-usb-writer die aktuelle Kubuntu-Version gepackt.

Der Boot von USB scheiterte allerdings. Nachdem sichergestellt war, dass es nicht an USB-Stick / Image lag, kam schnell der Verdacht auf, dass das BIOS nicht per USB booten kann. Und so war es dann auch.

Abhilfe geschafft hat letztendlich der Plop Boot Manager, mit welchem man nach dem Start des Systems auch von USB booten kann. Plop habe ich wie bei Make Gadgets Work beschrieben als Boot-Eintrag unter Grub2 hinzugefügt. Das auf dem Laptop bereits installierte Ubuntu 12.04 scheint das Menü von Grub2 zu verstecken. Angezeigt bekommt man es, wenn man beim Start-Vorgang die Shift-Taste gedrückt hält. Im dann sichtbaren Bootmenü wählt man den Eintrag für Plop aus und in Plop anschließend das Gerät, von welchem gestartet werden soll - der USB-Stick.

Mittlerweile werkelt auf dem betagten Gerät Kubuntu 12.04. Mit dem Software-Paket kubuntu-low-fat-settings (aus den standard Kubuntu-Paketquellen) und den Feineinstellungen unter Stil bei Erscheinungsbild von Anwendungen macht KDE eine gute Figur.