Energizer Nightrun in Wiesbaden

2015-08-09 21:59

Das Wochenende haben wir diesmal auf etwas ungewöhnlichere Weise eingeleitet: wir haben Freitag Abend an einem Lauf teilgenommen.

Die Reise führte ins ferne Wiesbaden, wo im Rahmen der Ironman 70.3 Europameisterschaft der Energizer Nightrun stattfand. Wir haben also erstmal die Startunterlagen beim Kurpark abgeholt und dann ging es erstmal zu MoschMosch. Man sollte einen solchen Lauf nie ohne gute Grundlage beginnen!

Gut gestärkt begaben wir uns auf das Messegelände, denn ich wollte mir ein paar Produkte anschauen. Das hat sich leider sehr schnell erledigt, denn die meisten Hersteller hatten ihre Zelte geschlossen. Sehr schade, aber ich habe Verständnis dafür, da es offiziell erst am Samstag geöffnet hatte.

So konnten wir früh im Startbereich stehen. Immer mehr Läufer fanden sich ein. Jeder hatte die Stirnlampe, auf, die es mitsamt einen Laufshirt im Starterpaket gab. Viele hatten auch andere Sachen dabei die leuchteten, manche waren sogar mit Leuchtfarbe bemalt.

Der Name hat schon verraten, dass es durch die Nacht ging. Das war ziemlich toll, da überall etwas leuchtete und auf dem Weg außerdem Künstler für Stimmung sorgten. Das war dadurch definitiv etwas anderes!

Während dem Lauf war ich sehr begeistert von der Wirkung von Reflektoren an Kleidung. Schien ein bisschen Licht darauf, war es gleich gut sichtbar. Ich frage mich seitdem wieso nicht jedes Radtrikot so etwas hat, da es die Sichtbarkeit unglaublich erhöht! Selbst kleine Streifen reichen aus, dass man bei Dunkelheit wirklich gut erkannt werden kann.

Nach dem Zieleinlauf gab es Getränke und Obst. Leider gab es kein Obst mehr für uns, was ich sehr schade fand. Aber wir sind mit alles anderem als einem leeren Magen gestartet, weshalb es zu verkraften war ;)

Ob ich nächstes Jahr wieder teilnehmen möchte steht noch in den Sternen und wird vermutlich mehr oder minder spontan entschieden, da Wiesbaden nicht gerade um die Ecke liegt.

PS: Einen weiteren Bericht zum Lauf findet ihr hier.