apt rockt

2016-11-06 21:20

Seit ich Ubuntu 16.04 nutze, bin ich großer Freund von apt geworden. apt ist eine Alternative zum den meisten Benutzern bereits bekannten apt-get und bietet fast die gleiche Syntax im täglichen Arbeiten, man muss oftmals nur apt anstatt apt-get verwenden.

Eine typische Anwendung sieht bei mir so aus. Erst einmal Paketdaten auf den neuen Stand bringen:

$ sudo apt update

Dann checken was aktualisiert werden kann. Gut finde ich die einfache Anzeige welche Pakete bei einem Upgrade aktualisiert werden:

$ sudo apt list --upgradeable
Auflistung... Fertig
libowncloudsync0/unbekannt 2.2.4-1.3 amd64 [aktualisierbar von: 2.2.3-1.2]
libqt5keychain1/unbekannt 0.7.0-9.4 amd64 [aktualisierbar von: 0.7.0-5.1]
owncloud-client/unbekannt 2.2.4-1.3 amd64 [aktualisierbar von: 2.2.3-1.2]
owncloud-client-l10n/unbekannt 2.2.4-1.3 all [aktualisierbar von: 2.2.3-1.2]

Anschließend die Pakete auf einen neuen Stand bringen.

$ sudo apt upgrade

Oder auch die Pakete, die einen Reboot wollen:

$ sudo apt dist-upgrade

Schön ist, dass beim Update ein Fortschrittsbalken angezeigt wird. Dadurch sieht man gerade bei der Aktualisierung oder Installation vieler Pakete wo man gerade steht und man kann ungefähr abschätzen, wie lange der Vorgang noch dauern wird.