Stromsparen

2013-04-26 21:48

Mir macht es keinen Spaß an einem Laptop zu sitzen, bei dem der Lüfter ständig dreht und der Akku nach kurzer Zeit bereits leer ist. Glücklicherweise, kann ich mir mit powertop und cpufrequtils helfen!

Die Installation wird wie auf einem Debian oder Ubuntu üblich erledigt:

sudo apt-get install cpufrequtils powertop

cpufrequtils

cpufrequtils erlaubt mir die vom Kernel bereits mitgebrachten Stromspartechniken zu beeinflussen. Mittels cpufreq-info bekomme ich Informationen über den Zustand der CPUs und den verwendeten Frequenzen. Auch kann ich sehen welche Strategie die Frequenz beeinflusst. Die Strategie wird durch den so genannten Governer bestimmt. cpufreq-info zeigt nicht nur an welche Governor zur Verfügung stehen, es zeigt auch welche Frequenzschritte möglich sind.

Mittels sudo cpufreq-set --cpu 0 --governor conservative --related setze ich die Strategie für alle hardwareseitig zusammengehörenden CPUs auf die konservative Umsetzung der Frequenzen. Diese bevorzuge ich gegenüber dem häufig empfohlenen ondemand, da selbiger mir oftmals zu sprunghaft ist und dadurch gefühlt öfter für das Anlaufen des Lüfters sorgt.

Nach dem Setzen kann wiederum mit cpufreq-info überprüft werden, welche Settings gemacht wurden und in welchem Frequenzbereich die CPU laufen soll. Wenn bei einem Governer keine Frequenzspanne angegeben ist, dann kann man diese mit --min $untere_schwelle sowie --max $obere_schwelle angeben.

Bei meinem Intel Atom N270 verwende ich folgenden Befehl:

sudo cpufreq-set --cpu 0 --governor conservative --related --min 800

Bemerkung

Von der Verwendung des powersave Governers wird in vielen Fällen abgeraten.

powertop

Powertop ist ein weiters nützliches Tool zum Stromsparen. Während cpufreq sich nur um die Frequenz der CPU kümmert, zieht Powertop verschiedenste andere Dinge heran. Hier werden z.B. Stromsparmodi des Chipsatzes aktiviert, unbenötigte Netzwerkverbindungen abgeschaltet oder die Stromsparfähigkeiten des Audio Codecs aktiviert.

Außerdem zeigt powertop an welche Prozesse die CPU beanspruchen und in welchen Modi sich die CPU aufhält.

Das wichtigste an powertop ist aber meiner Meinung nach der Reiter Tunables, in welchem man ruck zuck einzelne Stromsparmodi aktivieren kann. Dazu muss man kein großer Hacker sein, Option auswählen und mit ENTER bestätigen ist ausreichend. Wow!

Fazit

Einem Linux-Rechner Sparsamkeit beizubringen ist gar nicht so schwer. Der Kernel hat alles wichtige an Bord und die Hilfsmittel sind einfach zu bedienen. Beachten sollte man bei der Anwendung, dass nicht alle Änderungen permanent sind, sondern nach einem Neustart wieder neu vorgenommen werden müssen.